Infos zur Piloten-Ausbildung

Starten statt warten.
Leben Sie Ihren Traum – und werden Sie UL-Pilot.

Ausbildung oder Umschulung? Ausbildungsrichtlinien zum UL-Piloten in Deutschland

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie sind noch kein Pilot – ein sogenannter „Fussgänger" – haben keine Fluglizenz und möchten auf einem bestimmten Ultraleicht (UL)-Fluggerät die gesamte UL-Pilotenausbildung vornehmen? Oder Sie besitzen bereits eine gültige Fluglizenz und planen eine Umschulung auf einen Gyrocopter (Tragschrauber) – oder für einen UL-Hubschrauber?

Ausbildung

Ausbildung für "Fussgänger" (ohne fliegerische Vorbildung) für dreiachsgesteuertes UL, Trike, UL-Tragschrauber.

Theorie-Ausbildung
Vollständige 60stündige Theorieausbildung. Die theoretische Prüfung wird vom Prüfungsrat abgenommen.
Modul I, Allgemeine Fächer: Luftrecht, Navigation, Flugfunk, Meteorologie.
Modul II, Spezielle Fächer: Technik (und Pyrotechnische Einweisung), Verhalten in besonderen Fällen (inkl. Menschliches Leistungsvermögen). Die theoretische Prüfung wird vom Prüfungsrat abgenommen.
Praxis-Ausbildung
30h, davon mindestens 5h Alleinflugzeit. Starts und Landungen auf verschiedenen Flugplätzen. Aussenlandeübungen mit Fluglehrer. Mindestens 2 Überlandflüge mit Fluglehrer (> 200 km mit Zwischenlandung). Theoretische und praktische Einweisung in besondere Flugzustände und das Verhalten bei Notfällen. Die praktische Prüfung wird vom Prüfungsrat abgenommen.

Umschulung

Sollten Sie eine Umschulung bei uns durchführen wollen, da Sie über einen PPL/A, B, C oder andere Luftfahrtlizenzen verfügen, können Sie sich unter www.dulv.de über die entsprechenden Voraussetzungen für eine Umschulung erkundigen.

Medical

Für die Ausbildung benötigen Sie ein Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis LAPL.

Flugstunden

Am Bodensee für Ultraleicht-Tragschrauber und -Flugzeuge.

Alois-Reischmann

Alois Reischmann

Fluglehrer

mit mehrjähriger Erfahrung.